Erbrecht, Testament, Baurecht, Italien, Bozen, Südtirol, Rechtsanwalt

italienweites Inkasso

Wenn ein Schuldner nicht freiwillig der Zahlungsverpflichtung nachkommt, dann stellt sich die Frage, wie man schnell und kostengünstig an sein Geld kommt.

Viele Unternehmer warten teilweise zu lange, um gegen den Schuldner vorzugehen. Das Risiko hierbei ist, dass sich der Schuldner bereits in Zahlungsschwierigkeiten befindet und nur die Schnellen zu ihrem Geld kommen.

Der Verzug tritt bei Unternehmern nach 30 Tagen ab Zugang der Rechnung ein. Weitere Schritte sind nicht erforderlich.

Bevor außergerichtliche oder gerichtliche Schritte eingeleitet werden, sollte eine Bonitätsprüfung gemacht werden, um zu entscheiden, ob der Schuldner verwertbares Vermögen hat und eine Zwangsvollstreckung überhaupt sinnvoll ist.

Wenn nach außergerichtlichen Mahnschreiben keine Zahlung erfolgt, können gerichtliche Schritte eingeleitet bzw. kostengünstig ein Mahnverfahren durchgeführt werden.

Der Titel liegt meist nach kurzer Zeit vor,

Bezahlt der Schuldner nach Zustellung des Titels immer noch nicht, wird gegen ihn vollstreckt.

Von der Kontopfändung, Autopfändung bis zur Immobilienpfändung können wir auf Ihren jeweiligen Fall zu geschnittene Vollstreckungsmöglichkeit individuell anbieten.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind insbesondere für deutsche und österreichische Unternehmer, die in Italien tätig sind bzw. tätig werden wollen am besten im Vorfeld zu überprüfen und gegebenenfalls neu aufzusetzen, um am italienischen Markt u.a. eine schnelle Forderungsdurchsetzung zu bewirken.

 

Für weitere Fragen senden Sie uns direkt eine Email an unsere Inkasso-Abteilung:

recupero-crediti@kanzlei-rottensteiner.com